EnergieQuelle Bösdorf Gabriele Grywatz
EnergieQuelle BösdorfGabriele Grywatz

Reikigeschichte

 

Die Geschichte des Reiki


Dr. Mikao Usui

Am Ende des 19. Jahrhunderts begann die Wiederentdeckung von Reiki mit Dr. Mikao Usui (1865 – 1929). Es existieren nur wenige unabhängige Dokumente über die ursprünglichen Fassungen der Lehre. Ob so und wie sich tatsächlich alles zugetragen hat kann nicht mit Gewissheit gesagt werden, aber das ist nicht besonders erheblich.

Usui war ein christlicher Mönch. Er leitete in Kioto eine christliche Universität. Eines Tages fragte ihn ein Student, ob er an die Bibel glaube und an alles, das dort geschrieben steht. Usui bejahte dies und wurde weiter gefragt: „Wie war es möglich, dass Jesus durch Handauflegen heilen konnte?“ Hierauf konnte er nicht antworten. Er wurde aber nachdenklich. Wenn diese Heilungserfolge so eingetreten sind, von denen in der Bibel berichtet wird und an die er ja glaubte, warum gab es dann so viel Krankheit und Leid auf unserer Erde? Das erschien ihm nicht logisch und er fühlte sich verpflichtet nach einer Antwort zu suchen. Sieben Jahre studierte er in amerikanischen Bibliotheken, er studierte Sanskrit, er ging auf die Suche in alten indischen Klöstern, in Indien erfuhren viele Heilige ihre Schulungen. Er forschte in buddhistischen Klöstern in Tibet, erzielte aber immer nur kleine Fortschritte, schließlich fand er aber Schriften und Berichte eines unbekannten Jüngers von Buddha darüber, wie Jesus, Buddha und andere Heilige geheilt hatte. 
Nun kannte Usui zwar die Zeichen und Symbole, konnte aber noch nicht heilen.

Er ließ sich aber nicht entmutigen sondern wollte nach seiner Rückkehr nach Japan in Klausur gehen.Er fragte seinen Abt um Rat, der wusste auch nicht weiter, hielt es sogar für gefährlich weiter nach dem Geheimnis zu forschen.
Auf einem heiligen Berg wollte er eine 21tägige Fastenmeditation begehen. Dazu legte er 21 Steinchen vor sich hin und warf, immer wenn ein Tag zu Ende war ein Steinchen fort.. Er meditierte, er sang, er las in seinen mitgeführten Schriften. Am letzten Tag nun, er war müde und hungrig, er muss gefroren haben, er war ziemlich enttäuscht, dass noch nichts wesentliches geschehen war, war er nun völlig offen.
In der letzten Nacht nun schien es ihm, als käme ein Licht aus der Ferne auf ihn zugerast. Das Licht traf ihn, er ging zu Boden und sah in unglaublich schneller Abfolge die Zeichen und Symbole, die er aus den Schriften schon kannte. Sie brannten sich fest in sein Gedächtnis und er vergaß sie nie wieder. Er war nicht mehr müde, ihm war auch nicht mehr kalt, er fühlte sich kräftig und wohl und begann den Abstieg.
Nach einer Weile stieß er unglücklich mit dem Fuß an einen Stein, ein Zehennagel wurde fast völlig abgerissen. Er fasste sofort an den Fuß im den Schmerz zu lindern. Erstaunlicherweise ließ der Schmerz sehr schnell nach und die Verletzung hörte schon bald auf zu bluten.
Am unteren Ende des Berges besuchte er dann ein Wirtshaus um sich erst einmal wieder zu stärken. Während der Wirt ihm ein Mahl bereitete traf er dessen Tochter mit geschwollener Wange und rotgeweinten Augen, die über Zahnschmerzen klagte. Er legte seine Hand auf die schmerzende Stelle, sofort verschwand der Schmerz und auch die Schwellung ging zurück. 
Zurückgekehrt zu seinem Abt, wollte er diesem berichten, der aber lag mit einem Gichtanfall im Bett. Wegen der schmerzenden Gelenke konnte dieser nicht mehr laufen. Dr. Usui legte seine Hände auf und auch der Abt wurde geheilt.
Fünf Jahre etwa verbrachte Usui dann im Armen- und Bettlerviertel von Kioto und heilte ungefragt dort vielen Menschen, die auch jung und kräftig waren. Er bemerkte aber dass sich viele der Behandelten immer noch im Bettlerviertel aufhielten und nicht etwa woanders arbeiteten. Das enttäuschte ihn stark und er verließ dieses Viertel. 

Kurz bevor er starb weihte er seinen besten Schüler

 

Dr. Chujiro Hayashi (1879 - 1940)

 

zu seinem Nachfolger. Dieser gründete dann in der Folgezeit die erste Reiki-Klinik in Tokio. 1935 tauchte dann

 

Frau Hawayo Takata (1900 - 1980)

 

in dieser Klinik auf. Sie war Amerikanerin japanischer Abstammung und lebte sonst auf Hawaii. Sie wurde in der Klinik von einer schweren Krankheit geheilt. Die sanfte Therapie machte sie so neugierig, bis Dr. Hayashi sie nicht nur in den 1. und 2. Reiki-Grad einweihte, er gab ihr auch 1938 die Meister-Lehrer-Einweihung.(Meister heißt hier „Lehrbefähigter“)
Sie wurde nach dem Tod von Dr. Hayashi seine Nachfolgerin. Bis 1980 bildete sie 22 Meister-Lehrer selbst aus, die Liste steht übrigens unter Wikipedia.de und nun gelangte Reiki auch nach Deutschland.

Man vermutet, dass über 99% der heute praktizierenden Reiki-Kanäle aus dieser Linie stammen. (Reinhard 2009)

 

Hier finden Sie uns

Start
Im Dorfe 10a
24306 Bösdorf

Kontakt

Rufen Sie einfach an

 

+49 4522 7465777+49 4522 7465777

 +49 151 15370649

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.